OB-Wahl in Offenburg

AfD-Kandidat Ralf Özkara:"Ich bin nicht der Heilsbringer"

Ralf Burgmaier

Von Ralf Burgmaier

Do, 27. September 2018 um 17:01 Uhr

Offenburg

Ralf Özkara, Oberbürgermeisterkandidat der AfD, spricht über Sicherheit in Offenburg, seinen Namen und den "Kessel". Ein Ergebnis unter 20 Prozent wäre eine Enttäuschung für ihn.

"Wir sind eine rechte Partei, aber keine rechtsextreme", sagt Ralf Özkara über die AfD, der für den bürgerlich-konservativen Flügel der Partei steht und deshalb auf Distanz zu Parteigängern wie dem Kehler AfD-Landtagsabgeordneten Stefan Räpple geht. Denn Özkara, Landesvorsitzender der AfD Baden-Württemberg, will im liberalen Offenburg Oberbürgermeister werden und wirft deshalb Seriosität und Selbstbewusstsein in die Waagschale. Ein Ergebnis unter 20 Prozent, sagt er im Gespräch mit der BZ, wäre eine Enttäuschung.

Die Entscheidung
Warum ein AfD-Mitglied ausgerechnet im badischen Offenburg erstmals in Baden-Württemberg für ein OB-Amt kandidiert? Auch noch ein Mann, der ein breites Honoratioren-Schwäbisch spricht, der nach einer – im Dienstgrad eines ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ