Offenburg

Haftbefehl gegen mutmaßlichen Einbrecher

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 28. Januar 2020 um 15:50 Uhr

Offenburg

Nach einer Fahndung hat die Polizei in Offenburg einen 38 Jahre alten mutmaßlichen Einbrecher festgenommen. Gegen den einschlägig vorbestraften Mann wurde Haftbefehl erlassen.

Beamten des Kriminaldauerdienstes und des Polizeireviers Offenburg ist es am Sonntagabend gelungen, einen mutmaßlichen Einbrecher dingfest zu machen und ihn vorläufig festzunehmen. Dem 38 Jahre alten und einschlägig vorbestraften Mann wird vorgeworfen, durch eine eingeschlagene Terrassentür in eine Wohnung in der Lise-Meitner-Straße eingestiegen und daraus mehrere Fahrzeugschlüssel und Kleidungsstücke gestohlen zu haben. Ferner soll sich der Verdächtige an einem weiteren Anwesen in der gleichen Straße zu schaffen gemacht haben. Er wurde hierbei gegen 18.45 Uhr von einem Bewohner beobachtet, dem das ständige Ein- und Ausschalten eines Bewegungsmelders hinter seinem Haus auffiel. Als der Bewohner nach draußen ging, um nach dem Rechten zu sehen, traf er auf den 38-Jährigen, der daraufhin die Flucht ergriff, auf welcher er zumindest zeitweise eine Axt mit sich führte.

Axt des mutmaßlichen Täters sichergestellt

Nach einer Fahndung, konnte der 38-Jährige gegen 19.30 Uhr in einem Schnellrestaurant in der Okenstraße gesichtet und festgenommen werden. Der mitgeführten Axt hatte er sich zwischenzeitlich entledigt, sie wurde unweit des Tatortes sichergestellt.

Bei der Festnahme trug der Verdächtige mehrere, zuvor aus der Wohnung in der Lise-Meitner-Straße gestohlene Jacken. Weiteres mutmaßliches Diebesgut konnte auf der Suche nach dem 38-Jährigen, verstreut an verschiedenen Orten gefunden und sichergestellt werden. Gegenüber den Polizeibeamten leistete der wohl alkoholisierte Mann erheblichen Widerstand. Unter anderem spuckte er einem Beamten ins Gesicht und beschimpfte sämtliche Einsatzkräfte. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen soll der Festgenommene überdies am späten Sonntagnachmittag die Wohnung einer ihm fremden Familie in der Asylbewerberunterkunft in der Lise-Meitner-Straße betreten und dort gegen 17 Uhr einen 13-jährigen Jungen geschlagen haben.

Der 38-Jährige wurde am Montagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Wohnungseinbruchsdiebstahls erließ. Der 38-Jährige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.