Kommentar

Die Luca-App ist kein Werkzeug zur Aufklärung von Straftaten

Sebastian Kaiser

Von Sebastian Kaiser

Di, 18. Januar 2022 um 22:02 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Um Straftaten aufzuklären, hat die Polizei versucht, Daten der Luca-App abzufragen. Der Vorgang ist irritierend – dennoch kann auch unser Umgang mit dem Datenschutz nicht so bleiben, wie er derzeit ist.

Was darf die Polizei und was sollte man ihr – etwa aus Datenschutzgründen – verwehren? Darauf zufriedenstellende Antworten zu finden, ist schwierig. Vor allem dann, wenn es um besonders brutale Verbrechen geht, wenn Menschenleben auf dem Spiel stehen und die Schwere der Taten, ein schnelles und unkompliziertes Handeln der Polizei erforderlich macht. Umso wichtiger sind ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung