Operngenuss trotz Maske

dpa

Von dpa

Di, 24. August 2021

Theater

Die Bayreuther Festspiele im Zeichen von Corona.

Große Oper in Bayreuth ist auch in Zeiten der Corona-Pandemie möglich. Das haben die Richard Wagner-Festspiele in diesem Jahr eindrucksvoll bewiesen. Nach der Zwangspause 2020 war Festspielflair zurückgekehrt. Am Mittwoch ist nun Schluss im Festspielhaus.

Kurz vor dem Ende dieser Spielzeit bilanziert die Festspielleitung: "Alle Tickets sind bislang verkauft worden." Im Jahr 2021 durften statt 2000 nur rund 900 Wagner-Freunde ins Festspielhaus. Festspielleiterin Katharina Wagner (43) ist alles in allem zufrieden: "Das umfangreiche künstlerische Angebot, bestehend aus der Kinderoper und dem Diskurs-Ring 20.21 mit der Uraufführung ‚Rheingold – Immer noch Loge‘ am Teich, der von Hermann Nitsch bebilderten ‚Walküre‘, dem virtuellen Drachenkampf von Jay Scheib und der Installation von Frau Shiota waren vielbeachtet und stießen auf eine breites, positives Echo."

Zwei Neuproduktionen boten Stoff für Diskussionen. Während nach der Premiere von "Der fliegende Holländer" begeisterter Applaus aufbrandete, gab es für die "Walküre" Buh-Rufe. Beim "Holländer" hatte es großen Jubel gegeben, besonders für Dirigentin Oksana Lyniv – die erste Frau, die in 145 Jahren Bayreuther Festspielgeschichte am Pult stand.