Ortenau

Verkehrsbehinderungen auf der A5 bei Achern nach zwei Lastwagenunfällen – Aufräumarbeiten ziehen sich bis in den Abend

BZ, rab

Von BZ-Redaktion & Ralf Burgmaier

Mi, 20. November 2019 um 11:05 Uhr

Ortenaukreis

Zwei Verletzte, hoher Schaden, lange Staus: Zwei Lastwagenunfälle auf der Autobahn bei Achern-Wagshurst haben schwerwiegende Folgen. Die Aufräumungsarbeiten ziehen sich bis in den Abend.

Der Verkehr läuft über die linke Fahrspur. Dementsprechend hatte sich ein Rückstau von zeitweilig knapp zehn Kilometern gebildet.

Zunächst war gegen 5.30 Uhr der 46 Jahre alte Fahrer eines Sprinters auf dem mittleren Fahrstreifen und bei Nebel in das Heck eines vorausfahrenden Sattelzugs geprallt. Durch den Zusammenstoß hatte sich der Sprinter gedreht und kam auf der rechten Fahrspur zum Stehen. Der 46-Jährige trug durch die Kollision leichte Verletzungen davon und kam mit einem Rettungswagen in ein regionales Krankenhaus. Der Sachschaden beziffert sich auf rund 20.000 Euro.

Ein nachfolgender und mit Pflastersteinen beladener Sattelzug musste infolge des Unfalls anhalten. Er brachte sein Schwergewicht halb auf dem Standstreifen und halb auf der rechten Fahrspur zum Stillstand. Ein wiederum dem Sattelzug nachfolgender und 43 Jahre alte Fahrer eines Lastwagengespanns erkannte die Situation zu spät und krachte in den stehenden Sattelzug. Hierbei erlitt der 43-jährige Fahrer schwere Verletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Offenburger Krankenhaus gefahren werden. Der 22 Jahre alte Sattelzug-Lenker des stehenden Fahrzeugs blieb bisherigen Erkenntnissen zufolge unversehrt.

Die Fahrbahn war mit Pflastersteinen und Trümmerteilen übersäht.

Aufgrund auslaufender und ins Erdreich gelangter Betriebsstoffe wurde das Umweltamt verständigt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 150 000 Euro.

Die Verkehrsbehinderung auf der A 5 dauerte wegen langwieriger Aufräumungsarbeiten bis in den Abend.