Oststadt verleiht Preis

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 22. Februar 2020

Offenburg

Jugendliche können vorgeschlagen werden oder sich bewerben.

OFFENBURG (BZ). In der Oststadt leben viele Jugendliche, die sich für andere Menschen oder bestimmte Themen ehrenamtlich einsetzen – im sozialen und politischen Bereich oder im Umwelt- und Tierschutz. Deshalb hat die Stadtteilkonferenz Oststadt beschlossen, dieses Engagement auch in diesem Jahr mit einem Preis auszuzeichnen. Beispiele sind etwa der Leiter einer Kindergruppe, das Mädchen, das regelmäßig für die hilfsbedürftige Nachbarin einkauft oder die Gruppe junger Menschen, die eine Waldsäuberungsaktion organisieren.

Diese jungen Menschen sollen für ihre Arbeit, die sie im und für ihren Stadtteil leisten, geehrt und gewürdigt werden. Es wird ein Preis verliehen – entweder für eine Einzelperson oder für eine Gruppe. Preiswürdig sind jugendliche Einzelpersonen im Alter von 14 bis 21 Jahren oder eine Gruppe von Jugendlichen, die ehrenamtlich aktiv im Gemeinwesen der Oststadt für andere Kinder und Jugendliche, für Erwachsene oder Senioren, für die Umwelt oder den Tierschutz engagiert sind. Jugendliche, die die obige Voraussetzung erfüllen, können von Mitbürgerinnen und Mitbürgern für den Preis vorschlagen werden oder sich selbst bewerben. Bewerbungsschluss ist Montag, 20. April 2020. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Stadtteilfests in der Südoststadt, am Sonntag, 12. Juli 2020 statt. 2019 wurden Nils Herp und Jess Mukeba für ihr ehrenamtliches Engagement an der Erich-Kästner-Realschule und dem Schiller-Gymnasium geehrt, 2018 bekam Lara Zipfel für ihr ehrenamtliches Engagement im Jugendorchester der Stadtkapelle Offenburg und in der Ministrantengemeinschaft der Gemeinde Heilig Dreifaltigkeit den Preis.

Bewerbungsbogen gibt es im Familienzentrum Oststadt bei Elisabeth Nasri, Tel. 0781/9329-212 (E-Mail: elisabeth.nasri@offenburg.de) und im Familienzentrum Buntes Haus bei Barbara Dike Tel. 0781/9481269 (E-Mail: barbara.dike@offenburg.de).