Hohe Dunkelziffer

Gewaltdelikte gegen Frauen werden eher angezeigt

Annemarie Rösch

Von Annemarie Rösch

Fr, 25. November 2016 um 12:38 Uhr

Deutschland

Eine Studie des Bundeskriminalamts zeigt, dass Opfer von Partnergewalt in Deutschland zu 82 Prozent Frauen sind. Auffallend: Migranten schlagen ihre Partnerinnen häufiger.

Es sind Zahlen, die erschrecken: 127 457 Menschen sind 2015 in Deutschland Opfer von Gewalt in ihrer aktuellen oder früheren Partnerschaft geworden. Davon waren 104 290 oder etwa 82 Prozent Frauen. Das berichtete das Bundeskriminalamt diese Woche. Im vergangenen Jahr wurden 415 Menschen infolge von Beziehungsdelikten getötet. Auch da gibt es wiederum deutlich mehr weibliche Opfer als männliche: 331, also 79 Prozent (siehe Grafik zu anderen Gewalttaten). Eine weitere Zahl erschreckt: Von 2012 bis 2015 verzeichnet das BKA einen Anstieg der partnerschaftlichen Gewalt um 5,5 Prozent.

So hoch die Zahlen erscheinen, sie bilden doch nur einen kleinen Teil der tatsächlich verübten Gewalttaten ab: den, der aktenkundig wird. Das BKA spricht von einem Hellfeld, das Dunkelfeld dürfte aber deutlich größer sein. Rechnet man die Zahl der weiblichen Opfer von 104 290 auf die Bevölkerung um, so läge sie bei nur bei 0,13 ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ