Soziale Netzwerke

Schwarzfahren mit Facebook

afp

Von afp

So, 07. August 2011 um 18:47 Uhr

Panorama

Schwarzfahrer haben soziale Netzwerke im Internet als Frühwarnsystem für Fahrkartenkontrollen entdeckt – und werden dafür von anderen Nutzern kritisiert. Verkehrsbetriebe verweisen auf die Kosten für die Allgemeinheit, reagieren aber insgesamt gelassen.

In Hamburg sorgt derzeit eine Facebook-Gruppe "Schwarzfahren Hamburg" für Schlagzeilen, die am Sonntag mehr als 3500 Mitglieder hatte, die sich über die Bewegungen von Fahrscheinprüfern in S- und U-Bahnen sowie Bussen informieren. Eine ähnliche Gruppe in München ("MVV Blitzer") bringt es auf 14 400 Unterstützer. Und in Berlin existiert eine Gemeinschaft namens "Schwarzfahren Berlin", die etwa 1560 Mitglieder hat und wohl erst vor kurzem gegründet wurde – offenbar inspiriert durch die Berichte aus Hamburg.

);

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ