WHO: Handy könnte Krebs erregen

afp

Von afp

Fr, 03. Juni 2011

Panorama

Die Weltgesundheitsorganisation stuft die Mobilfunkstrahlung als möglicherweise krebserregend ein / Eine Vorsichtsmaßnahme.

SALZGITTER/LYON/WASHINGTON (dpa/AFP). Seit es Mobiltelefone gibt, wird darüber gestritten, ob ihre Strahlung für den Nutzer gefährlich ist. Ausschließen lässt sich ein Krebsrisiko nicht, meinen Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Sie haben Handystrahlung deshalb nach der bislang umfassendsten Auswertung vorliegender Studien als "möglicherweise krebserregend" eingestuft. Die Hersteller kritisieren die Analyse als nicht aussagekräftig.

Damit geht der Streit um mögliche Gefahren durch Mobilfunkstrahlung in eine neue Runde. Am Sachstand hat sich allerdings wenig geändert. Die Internationale Krebsforschungsagentur IARC, ein Tochterinstitut der Weltgesundheitsorganisation, hat für die nun veröffentlichte Einschätzung die vorhandenen Studien zu hochfrequenten elektromagnetischen Feldern, wie sie von Handy, Rundfunk und Radar genutzt werden, gesammelt und bewertet.

"Es ist im Moment nicht ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ