Fahr Fair [ANZEIGE]

Parkverbot auf Radwegen

Matthias Maier

Von Matthias Maier

Mi, 04. Juli 2012 um 15:24 Uhr

Wer auf dem Radweg oder Radfahrstreifen parkt, verursacht eine Kette von Ausweichmanövern. Diese behindern den gesamten Verkehrsfluss, und können zudem Ursache für Verkehrsunfälle sein.

Was würde wohl geschehen, wenn ein Radfahrer plötzlich Lust verspürte, sein Gefährt mitten auf der Straße abzustellen und wegzugehen. Klingt absurd? Wenn man die Rollen tauscht, hat man eine alltägliche Situation auf Freiburgs Straßen: Oftmals werden Autos, Lieferwagen oder Lkw auf einem Radweg oder Radfahrstreifen am Straßenrand geparkt, besonders in Straßen mit zahlreichen Geschäften, die Anlieferungen bekommen, wie der Eschholzstraße, der Habsburgerstraße oder der Talstraße in der Wiehre.

Das Resultat sind gefährliche Ausweichmanöver von Fahrradfahrern, die zur Fahrbahnmitte hin ausscheren, um das geparkte Fahrzeug zu umfahren. Die von hinten kommenden Autofahrer wiederum müssen diesen Radfahrern ausweichen oder abbremsen. So wird der gesamte Verkehrsfluss behindert. Manche Radler umfahren das Hindernis verbotenerweise über den Gehweg und kommen dort Fußgängern in die Quere. Um ein solches Szenario zu vermeiden, ist das Halten und Parken auf Radwegen untersagt – selbst wenn es nur für ganz kurze Zeit ist.

Mehr zum Thema:

Anzeigen-Dossier Fahr Fair: Zurück zur Übersichtsseite