Gemeinschädliche Sachbeschädigung

Pfarrkirche St. Michael in Löffingen verwüstet – erhebliche Schäden

Susanne Filz

Von Susanne Filz

Di, 25. Juni 2019 um 19:38 Uhr

Löffingen

Vermutlich Jugendliche drangen zweimal in die Kirche ein und richteten erheblichen Schaden an. Sie konnten zwar fliehen, wurden aber fotografiert. Jetzt bleibt die Kirche tagsüber geschlossen.

Ein oder mehrere Unbekannte haben am Montag das Innere der St. Michaelskirche in Löffingen verwüstet. Laut Polizei hat sich die Tat zwischen 16 und 20.30 Uhr ereignet, die Kirche stand zu dieser Zeit offen. Einen weiteren Vorfall in St. Michael gab es am Dienstag.

Wie Jürgen Willmann, Leiter des Polizeipostens Löffingen, berichtet, waren drei vermutlich jugendliche Unbekannte wiederum in den gesperrten Bereich auf der Empore eingedrungen, wo sie überrascht und fotografiert wurden. Sie flohen aber, bevor die sofort verständigte Polizei hinzukam.

Figuren beschädigt und Buchstaben eingeritzt

Im Kirchenraum hatten der oder die Täter erhebliche Zerstörungen angerichtet. So wurden im Eingangsbereich ausgelegte Schriftstücke auf den Boden geworfen. Im Inneren rissen der oder die Täter den Abtsstab des unter der Empore hängenden Heiligen Gallus ab und warfen ihn auf den Boden. Die Finger der Figur wurden ebenfalls abgerissen und später unter Kirchenbänken gefunden. Über die Wendeltreppe gelangten die Täter auf die Empore, das dort angebrachte Gitter überstiegen sie. Am Orgelpult wurde der Spiegel abgerissen.

In die Holzbrüstung ritzten sie den Satz "Wir waren hier" und die Buchstaben "ACAB" ein. Die Buchstabengruppe "A.C.A.B." steht für die Anfangsbuchstaben von "All cops are bastards" ("Alle Polizisten sind Bastarde") – eine Parole, die von etlichen Jugendsubkulturen verwendet wird.

Auch sei auf der Empore geraucht worden, so die Polizei. Die von den Eindringlingen fortgeworfenen Zigarettenkippen sowie weitere Spurenträger sicherten die Beamten.

Osterkerze beschädigt – mit goldenem Schwert des Heiligen Paulus

Weiter nahmen die Unbekannten das goldene Schwert des Heiligen Paulus, dessen Figur neben dem Hochaltar aufgestellt ist, aus der Hand der Figur und beschädigten damit die Osterkerze neben dem Taufbecken. Erfolglos blieben sie bei dem Versuch, in die verschlossene Sakristei zu gelangen, lediglich der Türgriff wurde beschädigt.

Gestohlen wurde nach derzeitigen Erkenntnissen zwar nichts. Es sei jedoch Schaden von rund 1000 Euro entstanden – was allerdings die Restaurierung der beschädigten Figur des Heiligen Gallus aus dem 14. Jahrhundert kosten wird, könne noch nicht beziffert werden.

Gemeinschädliche Sachbeschädigung

Als Konsequenz aus dem neuerlichen Vorfall am Dienstag soll die Kirche St. Michael in Absprache mit dem Stiftungsrat vorderhand nachmittags und abends außerhalb der Gottesdienstzeiten geschlossen bleiben, teilt der Löffinger Pfarrer Eugen Dannenberger mit. Zum Dauerzustand soll die Schließung aber nicht werden. "Das würde das Problem nicht lösen", sagt er. Eine Zerstörungstat von solchem Mutwillen und Ausmaß wie die gerade geschehene habe er in den fast 20 Jahren seiner Dienstzeit in Löffingen noch nie erlebt, sagt er. Für die Zukunft würde er sich wünschen, dass mehr Gläubige ein Auge auf die Kirche haben, etwa indem sie die Kirche auch einmal während des Tages besuchen.

Unter dem strafrechtlichen Aspekt könnten die angerichteten Zerstörungen für die Täter erhebliche Konsequenzen haben, da es sich nicht um eine einfache Sachbeschädigung, sondern um eine sogenannte gemeinschädliche Sachbeschädigung handle, erklärt Jürgen Willmann. Diese betreffe Zerstörungen an Gegenständen, die eine besondere Bedeutung oder einen besonderen, auch ideellen Wert für die Allgemeinheit haben.
Der Polizeiposten Löffingen hat die Ermittlungen aufgenommen, es werden Zeugen gesucht. Hinweise nehmen der Polizeiposten Löffingen (07654/806060) oder das Polizeirevier Titisee-Neustadt (07651/93360) entgegen.