Polizei ahndet Corona-Verstöße

dpa

Von dpa

Di, 06. April 2021

Südwest

Zahlreiche Kontrollen an Ostern.

Zahlreiche Polizisten haben über Ostern die Einhaltung der Corona-Regeln im Südwesten kontrolliert. Im Fokus: Ausflügler sowie die Tuning-Szene, die sich traditionell zum "Car-Freitag" traf. Dabei stellten die Beamten Hunderte Verstöße fest.

Auf verschiedenen Parkplätzen im Schwarzwald-Baar-Kreis trafen sich den Angaben zufolge am Karfreitag viele Fahrer mit ihren Autos. Zu Spitzenzeiten seien es etwa 300 bis 400 Fahrzeuge gewesen. Zudem gesellten sich laut Polizei "feierwillige junge Erwachsene" hinzu.

Am Wochenende traf sich die Szene dann in Villingen-Schwenningen. Am Karsamstag seien es etwa 300 Fahrzeuge, am Ostersonntag mehr als 400 gewesen, hieß es. Hinzu kamen mehr als 500 Schaulustige. Die Beamten beendeten alle Ansammlungen und erteilten Platzverweise. Ein 21-Jähriger habe dabei einem Polizisten ins Gesicht geschlagen. Die Einsatzkräfte seien zudem etwa mit Getränkedosen beworfen worden. Neben Beleidigungen und Sachbeschädigungen ahndete die Polizei mehr als 100 Verstöße gegen die Corona-Regeln. Auch in anderen Städten im Südwesten trafen sich sogenannte Autoposer: In Offenburg ungefähr 250, in Mannheim rund 40.

Die Polizei registrierte mehrere Corona-Partys. In Freiburg zählte sie in der Nacht zum Karfreitag und an Ostern rund 150 Corona-Verstöße. In einem Wald bei Badenweiler lösten die Beamten eine Party mit mehr als 20 Teilnehmern auf. In Mannheim trafen sich rund 70 Betrunkene und verstießen gegen Hygieneregeln.