Gewalttat

Mehrere Täter sollen einen 20-Jährigen am helllichten Tag im Rieselfeld ausgeraubt haben

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 09. Oktober 2019 um 16:19 Uhr

Polizei Freiburg

Auf einem Parkplatz wird ein junger Mann aus seinen Auto gezerrt, mit einem Messer bedroht und ausgeraubt. Die Polizei sucht Zeugen für die Tat, die sich bereits vergangene Woche ereignet haben soll.

Nachdem er sich nach einem Einkauf wieder in sein Auto auf einem Discounter-Parkplatz am Geschwister-Scholl-Platz setzte, soll seine Autotür von einem bislang unbekannten Tatverdächtigen aufgerissen worden sein. Dieser soll den 20-jährigen mit einem Messer bedroht und ihn aufgefordert haben, ihm zu folgen. Dieser Aufforderung sei er nachgekommen. Der Tatverdächtige sowie mehreren weitere Personen sollen ihn daraufhin geschlagen und in einen Hauseingang gebracht haben. Dort hätten die Täter unter weiteren Schlägen und Tritten Bargeld gefordert, welches der Geschädigte jedoch nicht mit sich führte.

Aus seinem Fahrzeug habe er daraufhin seine Bankkarte geholt, 1000 Euro Bargeld abgehoben und den Tätern übergeben. Nach weiteren Einschüchterungen von Seiten der Täter habe er zu seinem Auto zurückkehren können. Das soll Polizeisprecher Thomas Spisla zufolge der Grund gewesen sein, warum der 20-Jährige die Tat nicht früher zur Anzeige gebracht habe. Die Tat soll sich bereits am vergangenen Mittwoch zwischen 17 und 17.30 Uhr ereignet haben.

Die Kriminalpolizei ermittelt

Der Haupttäter wird wie folgt beschrieben: Mitteleuropäisches Erscheinungsbild, ca. 195cm, 23-28 Jahre alt, Vollbart und bekleidet mit einer Latzhose (Gärtner) und Sicherheitsschuhen. Eine detaillierte Beschreibung der weiteren Tatverdächtigten war nicht möglich.

Die Kriminalpolizei Freiburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Angaben zu den unbekannten Tätern oder zum Sachverhalt machen können, sich unter der 0761/882-5777 beim Kriminaldauerdienst zu melden.