Feuerwehreinsatz

Jetzt brennt eine Scheune bei Sexau – Verdacht auf Brandstiftung

Patrik Müller

Von Patrik Müller

Fr, 05. Juli 2019 um 11:03 Uhr

Sexau

Am Donnerstagmorgen hat eine Scheune in Sexau gebrannt. Die Polizei ermittelt. Ob ein Zusammenhang zur Brandserie bei Herbolzheim besteht, ist unklar – die EG Scheune ist jedenfalls nicht zuständig.

Der Brand wurde am Donnerstagmorgen kurz nach 8 Uhr gemeldet, wie die Polizei am Freitag mitteilt. Im Bereich Reichenbächle brannte eine an ein Wohnhaus angrenzende Scheune. Dem Eigentümer gelang es laut Polizei noch, verschiedene landwirtschaftliche Gerätschaften in Sicherheit zu bringen. Die Feuerwehr habe den Brand rasch löschen können – dennoch sei Sachschaden im fünfstelligen Bereich entstanden.

Die Brandursache ist unklar

Wie das Feuer entstehen konnte, ist laut Polizei noch unklar. Die Kriminalpolizei gehe derzeit aber dem Verdacht auf Brandstiftung nach. Ob ein Zusammenhang mit der Serie im Norden besteht, ist ebenfalls unklar. "Wir schließen es nicht aus, haben aber keine konkreten Anhaltspunkte – und es ist schon sehr weit weg", sagt Polizeisprecher Jerry Clark am Freitagmorgen. Dafür, dass die Polizisten einen Zusammenhang für eher unwahrscheinlich halten, spricht auch die Tatsache, dass die nach der Brandserie ins Leben gerufene EG Scheune den Sexauer Fall nicht übernimmt, sondern das Kriminalkommissariat Emmendingen. "Für die Ermittlungen", sagt Clark, "ist das aber kein Nachteil."

Polizisten kontrollierten einen Fotografen auf der Hochburg

Die Beamten fahndeten am Donnerstag mit mehreren Streifenwagen in der Umgebung, auch ein Hubschrauber kreiste über Sexau. Ein BZ-Leser, der mit einer Bekannten am Donnerstagmorgen auf der Hochburg zum Fotografieren unterwegs war und dessen Name der Redaktion bekannt ist, schildert, dass die Beamten seinen Ausweis und seine Tasche kontrolliert hätten – und sich auch die Fotos auf der Speicherkarte angesehen hätten. "Ich habe jedes Verständnis dafür", sagt er, "aber das Riesentohuwabohu war schon erschreckend."

Beamte hoffen auf Zeugen

Die Polizei hofft jetzt auf Zeugen, die am Donnerstagmorgen im Bezirk Reichenbächle unterwegs waren und Hinweise geben können. Hinweistelefon (rund um die Uhr):Tel. 0761 882-5777.