Tierischer Einsatz

Müllheimer Feuerwehr rettet Kätzchen aus Motorraum

Volker Münch

Von Volker Münch

So, 14. Juli 2019 um 13:28 Uhr

Müllheim

Ein Autofahrer hat unbeabsichtigt ein Kätzchen als blinden Passagier im Motorraum seines Wagens mitgenommen. Um es zu befreien, musste die Müllheimer Feuerwehr anrücken.

Mit einem kläglichen Miauen machte ein kleiner blinder Passagier in einem Auto am Samstagmorgen gegen 8.30 Uhr auf sich aufmerksam. Der Fahrer eines in Frankreich zugelassenen Autos hörte die tierischen Laute ganz leise an einer Ampelkreuzung an der Bundesstraße 3. Er entschloss sich abzubiegen und bei nächster Gelegenheit sein Auto zu stoppen, um den tierischen Lauten auf den Grund zu gehen. Tatsächlich hörte er nach dem Öffnen der Motorhaube das Wimmern einer kleinen Katze.

Das Kätzchen, das einem Nachbarn des Autofahrers gehört, hatte es sich unter der Motorhaube gemütlich gemacht und konnte das Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig verlassen, als sich das Auto plötzlich in Bewegung setzte. Vermutlich vor Schreck zog sich das Tier immer weiter zurück und klemmte am Ende tief im Innern des Motorraums, mit der Folge, dass es sich nicht mehr selbst befreien konnte. Auch der Fahrzeuglenker konnte dem Tier nicht selbst helfen. So rief er die Müllheimer Feuerwehr zu Hilfe.

Das Fahrzeug wurde vorsichtig in die benachbarte Reifenwerkstatt Sommerfeld gebracht und dort auf die Hebebühne geschoben. Die Einsatzkräfte schraubten Teile im unteren Bereich des Motorraumes ab, um an die Katze zu kommen. Tatsächlich war bald ausreichend Platz, sodass die Katze erst einmal flüchtete. Sie kam allerdings nicht weit. Feuerwehrleute fingen sie ein. Zum Dank quittierte das Tier seine Rettung mit einem kräftigen Biss in einen Handschuh.

Glücklicherweise war das Kätzchen trotz der etwa zwölf Kilometer langen Fahrt völlig unversehrt geblieben. Der Autofahrer konnte es zu seinem Nachbarn zurückbringen. Die Feuerwehr bedankte sich bei der Reifenwerkstatt Sommerfeld für die unkomplizierte Unterstützung.