POLIZEINOTIZEN

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 13. Juni 2019

Winden im Elztal

WINDEN-OBERWINDEN

Vorfahrt geändert!

Am frühen Dienstagabend stießen zwei Autos bei der neu eingerichteten Umfahrung in Oberwinden zusammen. Verletzt wurde niemand. An den typgleichen Autos entstand jeweils Totalschaden, so teilt die Polizei mit: Der eine Kleinwagen fuhr von Niederwinden nach Oberwinden. An der neuen abknickenden Vorfahrt wollte der Fahrer aus der Ortenau die Vorfahrtsstraße geradeaus in Richtung Ortskern verlassen und missachtete hierbei, dass der ihm auf der abknickenden Vorfahrtsstraße entgegenkommende Kleinwagen Vorrang hat. Die junge Autofahrerin im Gegenverkehr konnte die Kollision nicht mehr verhindern, so dass beide Autos versetzt frontal aufeinander prallten und nicht mehr fahrbereit waren. Die Polizei weist darauf hin, dass an Baustellen besondere Aufmerksamkeit nötig ist. Leider lässt es sich nicht verhindern, dass Vorfahrtsregeln im Zuge größerer Bauarbeiten gelegentlich befristet verändert werden müssen.

WALDKIRCH-KOLLNAU

Nächtliche Ruhestörung

Mehrere Anwohner rund um die Kollnauer Realschule riefen in der Nacht auf Mittwoch, es war weit nach Mitternacht, die Polizei, "weil unerträglicher Lärm von Jugendlichen aus dem Realschulgelände drang", heißt es in der Pressemitteilung. Die Polizei kam, traf einige Jugendliche an, mahnte sie zur Ruhe und verwies sie von dem Ort. "Weshalb es Jugendliche in den Ferien, besonders nachts, immer wieder auf das Gelände ihrer Schule treibt, mag verwunderlich sein, ist jedoch an vielen Orten nichts Außergewöhnliches!", so teilt die Polizei weiter mit. Kommt es dann aus der Menge heraus zu Ruhestörungen, sei es für die Polizei meistens schwierig, Einzelne dafür zur Verantwortung zu ziehen. Aus diesem Grund hilft es bei den anschließenden Ermittlungen immer, wenn im Idealfall genau gesagt werden kann, welche Person welche Ruhestörung begangen hat.