PRESSESTIMMEN

afp

Von afp

Di, 24. März 2020

Pressestimmen

Ziel bereits erreicht

Die "Märkische Oderzeitung" aus Frankfurt/Oder schreibt zur AfD:

"Wie hat man sich die Auflösung eines nur losen Netzwerkes vorzustellen? Gilt jetzt untereinander ein Kontaktverbot? Davon wird man nicht ausgehen können. Alexander Gauland, der alte Mann der AfD, lässt sich gar mit den Worten vernehmen, er wisse nun auch nicht, was das praktisch bedeuten solle. Dafür erklärt Björn Höcke, die Galionsfigur der laut Verfassungsschutz erwiesen Rechtsextremen in der AfD, beinahe mit Leichtigkeit, der ’Flügel’ habe sich ohnehin überlebt. Warum? Weil er sein Ziel, der Partei den Stempel aufzudrücken, bereits erreicht hat."

Unnötige Konkurrenz

Die "Süddeutsche Zeitung" schreibt zu den Ausgangsbeschränkungen in Deutschland im Zuge der Corona-Krise:

"So überzeugend Söders Krisenmanagement in den vergangenen Tagen wirkte, so wenig ergibt es allerdings auch Sinn, dass er die Kollegen aus anderen Ländern als zu unentschlossen erscheinen lässt. Die ständige Betonung, überall Erster gewesen zu sein, schürt eine Konkurrenz, die es gar nicht geben müsste. (...)"