PRESSESTIMMEN

afp

Von afp

Sa, 20. März 2021

Pressestimmen

Mit Meisner brechen

Der "Kölner Stadt-Anzeiger" kommentiert das Gutachten zum Missbrauch in der katholischen Kirche:
"Wenn es (Kardinal Rainer) Woelki ernst ist mit der Aufklärung, darf es nicht bei einer Distanzierung von der Person seines Vorgängers, Kardinal Meisner, bleiben. Woelki muss mit dem ‚System Meisner‘ brechen, das geprägt ist von einem überhöhten Priesterbild, unkontrollierter Machtausübung eines hierarchisch-klerikalen Herrschaftssystems, dem Beharren auf einer verqueren Sexualmoral und der Diskriminierung von Frauen in der katholischen Kirche. Ob Woelki dazu bereit ist, ist mehr als fraglich."

Gelebte Solidarität

Zur Rentenentwicklung schreibt die "Märkische Oderzeitung":
"Es zeigt sich, dass die Berechnung der Rente sich am richtigen Leben orientiert. Tatsächlich schlägt die wirtschaftliche Lage der Arbeitnehmer voll durch. (...) Wenn aber die Lohnentwicklung nach unten geht, können die Renten nicht kräftig steigen. (...) Es ist der Beitrag, den die Rentner zur Bewältigung der Corona-Krise leisten, und der ist nur angebracht. Es handelt sich um gelebte Solidarität."