Fahr Fair [ANZEIGE]

Radwege den Radfahrern

Matthias Maier

Von Matthias Maier

Mi, 04. Juli 2012 um 15:39 Uhr

Auch Fußgänger können zu einer Gefahrenquelle werden, wenn sie auf dem Radweg gehen und damit für Radfahrer ein Hindernis darstellen. Die Radwege gehören den Radfahrern.

Was Fahrradfahrer auf dem Gehweg für Fußgänger sind, stellen Fußgänger auf einem Radweg für Radfahrer dar: Eine Behinderung und Gefährdung. An Straßen wie der Fehrenbachalle, wo zu bestimmten Uhrzeiten viele Menschen zu Fuß unterwegs sind, tritt diese Problematik des Öfteren zutage. Fußgänger sollten grundsätzlich nicht auf Radwegen gehen – schon gar nicht mit Stöpseln und lauter Musik im Ohr. Dann werden sich nähernde Radfahrer nämlich überhaupt nicht mehr wahrgenommen.

Auf durch einen Strich getrennten Geh- und Radwegen sollten Fußgänger darauf achten, dass sie die richtige Seite des Wegs benutzen. In den meisten Fällen ist das der weiter von der Straße entfernte Streifen. Andererseits ist es auch für Radfahrer ratsam, im Zweifelsfall auf Fußgänger auf dem Radweg Rücksicht zu nehmen. Denn bei einem Zusammenprall verletzen sich meist beide Parteien, völlig gleich, wer im Recht war. Alle Verkehrsteilnehmer sollten grundsätzlich in erster Linie darauf bedacht sein, Gefahren zu erkennen und immer mit Fehlern anderer rechnen.