Essay

Beim Klimaschutz scheint es voranzugehen – doch noch ist nichts erreicht

Andreas Frey

Von Andreas Frey

So, 07. Juli 2019 um 11:51 Uhr

Bildung & Wissen

BZ-Plus Ein trockener Sommer, ein Mädchen und eine einfache Frage haben Dynamik in die Klimadebatte gebracht. Doch warum wird der Klimawandel erst jetzt richtig ernst genommen? Und wie lange hält das?

Vor gut dreizehn Monaten begann die Zukunft. Damals bekamen Viele erstmals eine Vorstellung davon, was ein aufgeheizter Planet alles anrichten kann. Der erste Sommermonat war gerade angebrochen, doch draußen sah es aus wie in Spanien im August. Der Rasen wurde gelb, Felder verdorrten, Bäume warfen ihr Laub ab. Am Ende des Sommers 2018 war nichts mehr, wie es war. In Südschweden, wo es heißer und trockener wurde als je zuvor und wo Meteorologen die größten Abweichungen in ganz Europa maßen, ging ein Mädchen auf die Straße, um für Klimaschutz zu demonstrieren. Es war der Sommer, von dem man einmal sagen wird, er habe alles verändert.

Denn ohne den Dürresommer wäre Greta Thunberg ein unbekanntes Mädchen aus Stockholm, hätte eine unglücklich formulierte Pressemitteilung des Deutschen Wetterdienstes keine landesweite Angst vor einem neuen Dürresommer ausgelöst, stünden die Grünen jetzt nicht im Ruf, einzig die Rettung zu bringen, wäre die SPD noch am Leben und dürfte ein Youtuber mit schlumpfblauer Tolle sich kein politisches Thema für ein Video ausgesucht haben, das die CDU derart hilflos aussehen ließ.

Am Anfang des Sommers 2019 erkennt man Politik und Gesellschaft kaum wieder: Klima und Ökologie sind laut Umfragen die wichtigsten Themen in Deutschland. Doch warum wird der Klimawandel erst jetzt richtig ernst genommen?

Thunbergs Engagement gedieh auf bereits urbar gemachtem Boden
An der Universität Hamburg beschäftigt sich der Kommunikationswissenschaftler Michael Brüggemann mit solchen Fragen. Seit vier Jahren leitet er eine Forschergruppe, die untersucht, wie über den Klimawandel gesprochen und debattiert wird. Die Bereitschaft, mehr für den Umwelt- ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ