Nachwachsender Baustoff

Wissenschaftler erzeugen stahlhartes Hightech-Holz

Uwe Kerkow

Von Uwe Kerkow

Fr, 10. August 2018 um 18:17 Uhr

Bildung & Wissen

BZ-Plus Besser als die Natur? Wissenschaftlern ist es gelungen, Nanoholz so stark zu verdichten, dass es stabil ist wie Stahl – aber deutlich leichter. Entsteht bald der erste Wolkenkratzer aus Holz?

Seit nunmehr fünf Jahren stehen im Stockholmer Stadtteil Sundbyberg die derzeit höchsten Häuser der Welt, die fast vollständig aus Holz bestehen. Die Tragwerke der beiden 13-stöckigen Gebäude, die Fahrstuhlschächte, die Treppen, das Dach – alles aus Holz. Offensichtlich feiert Holz als moderner Baustoff zumindest überall dort eine Renaissance, wo man es sich leisten kann. Im kanadischen Vancouver, in Wien, im norwegischen Bergen und sogar in Australien stehen bereits Holzhochhäuser, in Chicago, London und selbst Heilbronn werden sie geplant.

Dieser Trend ist erfreulich, denn Holz ist der einzige nachwachsende Baustoff. Während ein Baum beim Wachsen Kohlendioxid aus der Atmosphäre herausfiltert, entstehen bei der Herstellung von einer Tonne Zement etwa 650 bis 950 Kilogramm CO2, bei Rohstahl fallen sogar fast 1,5 Tonnen des klimaverändernden Gases an.

Kommt bald der erste Wolkenkratzer aus Holz?
Eine japanische Holzfirma hat nun sogar angekündigt, zu ihrem 350-jährigen Bestehen einen 350 Meter hohen Wolkenkratzer zu bauen – vornehmlich aus Holz. Das 70 Stockwerke hohe Gebäude soll nur noch außen mit Stahl verstärkt werden; innen sollen sämtliche ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ