Kinderhörspielserie

Am Freitag erscheint die 200. Folge von "Die drei Fragezeichen"

Christof Bock

Von Christof Bock (dpa)

Fr, 19. Juli 2019 um 12:44 Uhr

Computer & Medien

Jubiläum bei der erfolgreichsten Kinderhörspielserie der Welt: Die Krimis der "Drei Fragezeichen" gibt es immer noch auf Kassette. Und die Sprecher sind die gleichen wie 1980, als die Serie startete.

Sie trägt den Titel "Feuriges Auge" und knüpft an einen der ersten Fälle der drei Junior-Detektive aus Rocky Beach an: "Der Fluch des Rubins", erschienen um 1980.

Die Reihe, die auf der gleichnamigen Jugendbuchserie beruht und den Regisseur und Drehbuchautor Alfred Hitchcock (1899-1980) als "Schirmherren" gewinnen konnte, gibt es in unveränderter Besetzung seit Ende der 70er. "Wenn wir drei zusammen sind, dann hat sich die Zeit nicht verändert", sagt Jens Wawrczeck, der den Detektiv Peter Shaw spricht. "Das ist das Merkwürdige: Man wird innerhalb dieser Gruppe nicht so viel älter."

Er und seine Kollegen hätten "das Glück gehabt, dass unsere Stimmen nicht so extrem alt klingen", sagt Wawrczeck. "Natürlich, wenn man die ersten Folgen hört, klingen wir wirklich inzwischen wie unsere Väter. Aber trotzdem haben wir diese sehr unterschiedlichen Stimmen. Und die haben sich dann im Verhältnis nicht geändert."

Die drei sind alle über 50. "Natürlich werden wir oft an unseren Stimmen erkannt. Es ist ein sehr schönes Leben. Ich finde es extrem komfortabel. Ganz viele Leute kennen einen, erkennen die Stimme wieder", ergänzt Oliver Rohrbeck, der den Detektiv Justus Jonas spricht. "Wir ernten eigentlich nur Lob, wenn wir unterwegs angesprochen werden. Aber wir führen trotzdem ein ganz normales Leben, weil wir bewusst nicht sehr TV-präsent sind."

Andreas Fröhlich (er spricht den für Recherche zuständigen Bob Andrews) sagt über die erfolgreichen Live-Hörspieltourneen der "Drei Fragezeichen": "Man wird gefeiert wie Robbie Williams. Aber man ist es dann doch nicht. Und man sollte dann demütig werden.

Und das wird man im Studio. Wenn man wieder alleine sitzt und sich verspricht." "Die drei Fragezeichen" werden in Hamburg für das Label Europa von Heikedine Körting produziert. Seit 1979 wurden rund 50 Millionen Tonträger abgesetzt. Erwachsene machen laut Europa heutzutage etwa die Hälfte der Käufer aus. Nach Angaben des Mutterkonzerns Sony gibt es bis heute auch eine starke Nachfrage nach Audio-Kassetten der Reihe, zwischen 8000 und 10 000 Stück auf Kassettenband (MC) würden pro neuer Folge abgesetzt. Europa veröffentlicht aber auch auf Vinyl, auf CD und im Streaming.

Und darum geht es in Folge 200: Justus Jonas ist verschwunden. Während Peter Shaw und sein Archivkollege Bob Andrews den "Ersten Detektiv" verzweifelt suchen, stolpern sie über Spuren aus ihrer eigenen Vergangenheit: Haben "Die drei Fragezeichen" vor vielen Jahren den "Fluch des Rubins" wirklich gebannt und den Fall um den mysteriösen Edelstein gelöst? Die Freunde ahnen nicht, dass sie mit ihrer Suche dunkle Mächte heraufbeschwören.