Die Wege trennen sich

Britta Schultejans

Von Britta Schultejans (dpa)

Di, 03. Dezember 2019

Computer & Medien

Thomas Gottschalk gibt Radio- und TV-Sendungen auf.

Thomas Gottschalk und der Bayerische Rundfunk (BR) haben eine lange Geschichte: Dort begann der Moderator seine große Karriere, sein Radio-Comeback vor drei Jahren gab er bei Bayern 1. Jetzt beendet der 69-Jährige völlig überraschend seine regelmäßige Zusammenarbeit mit dem BR. Er hört nicht nur mit seiner Radio-Show auf. Auch seine Literatursendung "Gottschalk liest?" ist nach der Ausstrahlung am 10. Dezember Geschichte, wie der BR am Montag mitteilte. Gottschalk stehe dafür "auf eigenen Wunsch nicht mehr zur Verfügung".

Über die Gründe gibt es Verwirrung. Gottschalk selbst, der in Baden-Baden lebt und für seine Radio-Show regelmäßig nach München fuhr, hatte in seiner letzten Show am Sonntag unter anderem gesagt: "Ich merke doch, dass mein Körper sein Recht fordert." Er scherzte: "Mein Arzt hat mir gesagt, es wäre hochriskant, wenn ich weiter wie bisher einmal im Monat das Bett verlasse. Deswegen kann ich leider die Regelmäßigkeit dieser Veranstaltung nicht mehr garantieren."

Gottschalk betonte, "zu gegebener Zeit wieder in diesem Haus auftreten und tanzen" zu wollen. "Aber jetzt gehen wir es mal ein bisschen langsamer an." Später sagte er: "Alles was ich in TV und Radio von mir gebe, ist eher scherzhaft gemeint."