Gaming

Spieleentwickler verzweifelt gesucht

Kristin Kruthaup (dpa)

Von Kristin Kruthaup (dpa)

Fr, 17. August 2012

Computer & Medien

Wer sein Hobby zum Beruf machen will, hat gute Chancen, braucht aber spezielle Kenntnisse.

Computergames wie Farmville spielen Tausende. Obwohl viele der Internetspiele kaum etwas kosten, lässt sich aufgrund der Masse der Spieler viel Geld damit verdienen. Wer in der Computerspieleindustrie anfängt, hat einen Job in einer wachsenden Branche.

Das Computerspiel, das Marvin Augenstein und seine Kollegen im zweiten Semester ihres Studiums entwickelt haben, heißt Neodrome. Beim Deutschen Entwicklerpreis für Computerspiele hat es den zweiten Platz in der Rubrik Newcomer Award belegt. "Damit hätten wir nie gerechnet, dass es so gut ankommt", so Augenstein.

Augenstein, 24, studiert an der Privatschule Games Academy in Berlin im mittlerweile ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ