Sonnenenergie

Wie auch Mieter mit Solarstrom Geld sparen können

Bernward Janzing

Von Bernward Janzing

So, 22. Juli 2018 um 11:12 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Selbst erzeugte Solarenergie lässt sich auch in Mehrfamilienhäusern nutzen – und kostet viel weniger als Strom aus der Steckdose. Was es beim Mieterstrom zu beachten gilt, zeigt dieser Überblick.

Die Welt der Photovoltaik hat sich gewandelt. Der Preisverfall von Solarmodulen hat dazu geführt, dass seit 2012 die Kilowattstunde vom Dach billiger ist als jene aus der Steckdose. Im Gegenzug hat die Politik die Einspeisevergütungen massiv gesenkt, weshalb der Solarstrom inzwischen am wirtschaftlichsten ist, wenn man ihn selbst nutzt, um so den Bezug aus dem Stromnetz zu senken. Nur noch überschüssiger Solarstrom wird dann eingespeist. Im Einfamilienhaus ist solcher Eigenverbrauch von Solarstrom über die Art der Elektroinstallation unkompliziert zu realisieren und heutzutage Standard. Schwieriger ist es im Mehrfamilienhaus – und zwar nicht aus technischen, sondern aus formalen und abrechnungstechnischen Gründen.

Auch Eigentümer profitieren
Die Kilowattstunde aus einer neuen Photovoltaikanlage ist inzwischen nur ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ