Smartphones und Bildschirme

Ist Computerarbeit schädlich für die Augen?

Juliette Irmer

Von Juliette Irmer

Fr, 25. Mai 2018 um 22:43 Uhr

Gesundheit & Ernährung

BZ-Plus Arbeit am Computer lässt die Augen ermüden – doch ist das Licht von LED-Displays und Lampen auch gefährlich für die Augen? Zweifelsfrei bewiesen ist es nicht, doch bestehen Verdachtsmomente.

Mit den Augen ist es wie mit jedem anderen Körperteil auch: Bewusst nimmt man sie erst wahr, wenn sie nicht mehr richtig funktionieren. Wenn sie brennen und jucken, wenn die Sehkraft nachlässt oder sich die Linse eintrübt. Doch unsere Augen sind das zentrale Sinnesorgan: Bis zu 80 Prozent der Informationen aus unserer Umwelt nehmen wir mit ihnen wahr – und mit unserem heutigen Lebensstil muten wir ihnen einiges zu.

Digitaler Sehstress gehört für die meisten zum Alltag
Wir arbeiten am Computer, blicken oft und gerne auf das Smartphone und abends sehen wir fern. Kurz: Wir schauen Tag für Tag viele Stunden aus nächster Nähe in erleuchtete Bildschirme. Experten sprechen vom digitalen Sehstress: Die Augen ermüden und nicht wenige klagen über trockene Augen, ein Phänomen, dass man auch "Office Eye Syndrom" (Büro-Augen-Syndrom) oder "Gamer Eye" (Spieler-Syndrom) nennt: Blickt man konzentriert auf PC, Laptop oder Handy, sinkt die Lidschlagfrequenz. Die Folge: Der Tränenfilm wird nicht mehr gleichmäßig auf dem Auge verteilt und kann aufreißen.

Doch der permanente Blick auf Bildschirme könnte noch weit unangenehmere Folgen haben: Denn die Displays von Handys, Tablets und Co nutzen heute vorwiegend Leuchtdioden (LED = Light Emitting Diode) zur Hintergrundbeleuchtung. Und diese mischen, um weißes Licht zu erzeugen vor allem gelbes und blaues Licht. "Es häufen sich die Anzeichen, dass blaues Licht schädlich sein könnte für das Auge" sagt der Augenarzt Peter Heilig von der Universität Wien.

Das blaue Licht der LEDs blendet stärker als herkömmliche Glühbirnen
LEDs ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ