{$TEMPLATE_ADSERVER_BILLBOARD}

Debatte

Niedrigere Hochdruckgrenzwerte sollen die Prävention verbessern

Claudia Füßler

Von Claudia Füßler

Mi, 27. Dezember 2017 um 22:00 Uhr

Gesundheit & Ernährung

BZ Plus In Deutschland diskutieren Mediziner, wie sinnvoll neue Richtwerte für eine bessere Therapie sein können.

Eine US-amerikanische Expertengruppe hat vor wenigen Wochen die Grenzwerte für Bluthochdruck gesenkt und damit weltweit eine Debatte unter Kardiologen ausgelöst. Durch die neue Definition gilt jetzt jeder dritte Bewohner der Vereinigten Staaten als Bluthochdruckpatient – vorher war es nicht einmal jeder vierte. Auch deutsche und europäische Mediziner erwägen eine Anpassung der bisher geltenden Werte.

Zu denen, die das eher kritisch sehen, gehört Ulrich Kintscher vom Zentrum für kardiovaskuläre Forschung an der Charité Universitätsmedizin Berlin. "Man muss sehr klar differenzieren ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos – einschließlich BZ Plus
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ