KURZ GEMELDT

dpa

Von dpa

Mi, 11. September 2019

Haus & Garten

Smarte Thermostate

Zu einem intelligenten Zuhause gehören smarte Thermostate. Die Zeitschrift c’t (3/2019) hat fünf Modelle, die per App oder Browser zu steuern sind, auf den Prüfstand gestellt. Alle konnten per Fernzugriff über das Internet reguliert werden, waren mit Zeitplänen konfigurierbar und konnten die Anwesenheit von Personen erkennen. Die Modelle waren zudem ins Smarthome integrierbar und über Sprachassistenten steuerbar. Der Test ergab, dass alle Modelle einen deutlichen Komfortgewinn gegenüber manuellen Thermostaten bieten. Eine Kostenersparnis hat sich jedoch nicht immer gezeigt. Hier komme es auch auf die Größe des Heims, Dämmung und Art des Heizsystems an. Für Fußbodenheizungen seien smarte Thermostate nicht gut geeignet, da diese Heizungen zu träge reagierten, so die Tester.

Erstmals Platz eins

Erstmals sind im vergangenen Jahr die meisten neuen Wohngebäude in Deutschland mit erneuerbarer Energie beheizt worden. Der Anteil erreichte 66,6 Prozent, so das Statistische Bundesamt in Wiesbaden. Erneuerbare Energien waren demnach in fast der Hälfte (47,2 Prozent) der insgesamt rund 107 000 Wohngebäude die primäre, also die überwiegend eingesetzte Energiequelle. Sie verdrängten damit erstmals Gas vom Platz eins der überwiegend eingesetzten Heizenergiequellen.