Eidechsen & Co.

Wurden bei der Rodung des Brennet-Parks in Hausen geschützte Arten vertrieben?

Stefan Ammann

Von Stefan Ammann

Do, 10. Januar 2019 um 11:00 Uhr

Hausen im Wiesental

BZ-Plus Durch die Rodung des Brennet-Parks wurden womöglich weitere geschützte Arten gefährdet. Das kann Konsequenzen für weitere Planungen bedeuten.

Die untere Naturschutzbehörde hatte im Dezember Strafanzeige wegen der Rodung des Brennet-Parks gestellt. Die Behörde sieht den Artenschutz der Saatkrähe verletzt. Allerdings könnte der Park auch noch für andere geschützte Tier- und Pflanzenarten eine Heimstatt gewesen sein. Auch für die angekündigten Baupläne auf dem Areal könnte das Konsequenzen haben.

Auch Zauneidechsen und Fledermäuse getötet?
"Hausen ist um ein wichtiges ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ