Erklär's mir: Seit wann gibt es Brettspiele?

caro

Von caro

Mi, 04. Dezember 2019

Erklär's mir

Wissenschaftler gehen davon aus, dass es seit ein paar tausend Jahren Brettspiele gibt. Früher wurden die Spiele mit einfachen Materialien gespielt. So zeichnete man ein Spielfeld in den Sand und nutzte Steine, Stöcke und Muscheln als Spielsteine. Das älteste bekannte Spiel soll das Brettspiel "Das Königliche Spiel von Ur" gewesen sein. Auch das von den Ägyptern gespielte Spiel "Senet" gehört zu den ersten Brettspielen. Es ähnelt dem Spiel "Mensch ärgere dich nicht", wie wir es kennen und spielen. Zu den älteren Spielen zählen auch Schach, Mühle oder Go. Diese Brettspiele werden noch heute gerne gespielt. Es gibt sogar Schach- und Go-Weltmeisterschaffen. Dort spielen dann die besten Spieler gegeneinander. Nicht so alt, dafür aber bei Erwachsenen und Kindern sehr beliebt sind Spiele wie "Monopoly", "Scrabble" oder "Die Siedler". Während vor vielen Jahren vor allem Könige und Adlige Brettspiele spielten, kann heute jeder mitspielen, der Lust dazu hat. Nicht nur für Kinder sind Brettspiele interessant. Viele Brettspiele eignen sich für Spieler von sechs bis 100 Jahren. Jedes Jahr wird ein "Spiel des Jahres" ernannt, das besonders viele Menschen gerne spielen. Brettspiele können zwar alle erfinden, aber nicht immer gefällt das Spiel dann auch anderen.