Erklär’s mir

Was ist die Nato?

Dietmar Ostermann

Von Dietmar Ostermann

Fr, 05. April 2019 um 14:48 Uhr

Erklär's mir

Wer sich gegen einen Angriff alleine verteidigen muss, hat es oft schwer – gemeinsam ist man stärker. Das gilt auch für Staaten, die sich und ihre Bevölkerung schützen wollen.

Deshalb haben sich vor 70 Jahren zwölf Länder in der Nato zusammengeschlossen. Nato ist eine englische Abkürzung, übersetzt steht sie für "Organisation des Nordatlantikvertrags".

Dieser Organisation gehören heute 29 Staaten an, darunter Deutschland. Die Mitglieder der Nato haben sich in dem Vertrag das Versprechen gegeben, dass sie sich gegenseitig helfen, sollte eines der Länder militärisch angegriffen werden.

Damit sie das im Ernstfall auch können, üben ihre Armeen gemeinsam, das nennt man Manöver. Und es gibt ein Nato-Hauptquartier in Brüssel, der Hauptstadt Belgiens. Dort sitzt auch der höchste Vertreter der Nato, ihr Generalsekretär. Das ist derzeit der Norweger Jens Stoltenberg.

Das mit der gemeinsamen Verteidigung klappt recht gut: Noch nie hat ein anderes Land einen Nato-Staat angegriffen. Weil die Nato aber selbst in andere Konflikte eingegriffen hat, wird sie auch häufig kritisiert. Und es gibt andere Länder, die sich wiederum vor der Nato fürchten.