Erklär’s mir

Was ist eine Uraufführung?

Peter Disch

Von Peter Disch

Mo, 08. April 2019 um 10:50 Uhr

Erklär's mir

Die Menschen spielen schon seit über 2500 Jahren Theater. Deshalb gibt es auch viele, viele Theaterstücke. Trotzdem kommen immer wieder neue dazu.

Manche haben eine Handlung, die sich extra jemand ausgedacht hat. Für andere wird ein bereits vorhandener Text, zum Beispiel ein Buch, für das Theater umgeschrieben. Wenn ein solches Stück weltweit erstmals einem Publikum gezeigt wird, ist das eine Uraufführung. Bei einem davor schon mal gespielten Stück wissen die Leute, wovon es handelt. Eine Uraufführung ist somit auch eine gute Werbung. Für das Theater, in dem sie stattfindet. Und für alle, die dabei mitmachen. Vor einer Uraufführung weiß keiner, was auf der Bühne passieren wird. Deshalb ist das Publikum besonders neugierig. Aber Vorsicht. Wenn das mit Spannung erwartete Stück dann doch nicht gut war, ist die Enttäuschung umso größer. Das ist bei einer Uraufführung nicht anders als bei einem Überraschungsei. Danach gibt es zwei Möglichkeiten. Sein Geld nur noch ausgeben, wenn man weiß, was man dafür bekommt. Oder es trotzdem wieder drauf ankommen lassen. In der Hoffnung, dass die nächste Uraufführung toll ist, machen das viele Leute. Und das schon lange. Denn wenn keiner mehr ins Theater gehen würde, wenn es schlecht war, würden sich die Menschen nicht seit 2500 Jahren immer neue Stücke ausdenken.