Zisch-Schreibwettbewerb Frühjahr 2019 I

Fins leere Hosentasche

Fr, 05. April 2019 um 11:06 Uhr

Schreibwettbewerb

Gabriel Kühnel, Klasse 4, Alemannenschule, Schallstadt-Mengen

In den Sommerferien waren mein großer Bruder Fin und ich auf dem Markt. Mama hatte gesagt, dass wir zehn Kilo Kartoffeln holen sollten.

Auf einmal raschelte es. Wir guckten uns um, aber sahen niemanden. Als wir beim Kartoffelstand waren, sagte Fin zu dem Verkäufer: "Bitte zehn Kilogramm Kartoffeln." "Okay, das macht dann 22 Euro", antwortete der Verkäufer. Fin suchte den Beutel in seiner Hosentasche. "Mein Geldbeutel ist weg!", sagte Fin zu mir. "Oh nein", antwortete ich. "Das ist ja doof! Und was machen wir jetzt?", meinte Fin. Ich sagte: "Es hat ja vorhin bei dir in der Hosentasche geraschelt, oder Fin?" "Stimmt, da war ja vorhin etwas!", antwortete Fin. Ich sagte, wir gehen der Sache auf den Grund.

Ein lauter, großer Knall war zu hören. Wir rannten in die Richtung, aus der der Knall kam. Ich rief, während wir rannten: "Ich glaube, dass das der Täter ist!" Wir sausten um eine Ecke, Fin stoppte mich. Ungefähr 20 Meter vor uns standen zwei Außerirdische! " Sieh mal, da ist ja mein Geldbeutel! Cool!", sagte Fin zu mir. "Das sind also die Diebe, die schnappen wir uns. Oh nein, sie nehmen sich eine Rakete und hauen ab!" "Den Flug muss ich fotografieren!", sagte Fin. "Nein, du Dummkopf, wir müssen sie uns schnappen!", meinte ich. "Ach was, ich zaubere mal schnell", antwortetet Fin. "Was? Du kannst zaubern?", fragte ich überrascht. "Ja klar, ich zeig’s dir: Hokus Pokus fidibus, Geldbeutel, fall runter!" Kus mus plumps, und der Geldbeutel flog herunter. Fin fragte: "Wer fängt ihn?" Also rannten wir los. Fin sprang, ich sprang auch! Ich schnappte Fin den Geldbeutel in der Luft weg und fing ihn auf. Als ich wieder landete, sagte Fin nur noch: "Aua!!" Er war nämlich auf seinen Hintern gefallen. Er zog schnell seine Hose runter und guckte, ob man etwas sehen konnte, tatsächlich, da war ein blauer Fleck!

Als wir wieder beim Kartoffelstand ankamen, war der Verkäufer verschwunden. "Wo ist er denn?", fragte ich. Gott sei Dank kam da der Verkäufer gerade wieder. Er gab uns die zehn Kilo Kartoffeln, wir gaben ihm die 22 Euro. Danach rannten wir schnell nach Hause und klingelten.

Mama fragte uns erst einmal, wieso wir so lange weg gewesen waren. Ich erklärte ihr, dass uns Außerirdische den Geldbeutel geklaut hatten. "Oh je, das hört sich ja spannend an! Erzählt mir alles ganz genau! Ich habe mir wirklich große Sorgen um euch gemacht!" "Okay, wir erzählen dir später alles, in Ordnung? Zuerst einmal müssen wir uns ausruhen", antwortete Fin. Wir gingen in unser Zimmer und redeten nochmal über alles, was wir erlebt hatten.