Schach

Mehr als nur ein Spiel

David Helmle, Klasse 9a, Erasmus-Gymnasium

Von David Helmle, Klasse 9a, Erasmus-Gymnasium (Denzlingen)

Di, 11. Juni 2019 um 16:43 Uhr

Schülertexte

David Helmle, Schüler der Klasse 9a des Erasmus-Gymnasiums in Denzlingen. spielt gerne Schach. In seinem Text beschreibt er, was ihn an dem Spiel so gut gefällt.

Wenn ich sagen würde: As, König, Dame, Bube – dann würden bei jedem die Glöckchen läuten. Sollte ich allerdings sagen: König, Dame, Turm, Läufer, Springer oder Bauer – dann denken die wenigsten an Schach.

Ich selbst bin seit fünf Jahren aktiver Schachspieler. Doch leider lässt das Interesse der jüngeren Generation zu wünschen übrig, was ich nicht nachvollziehen kann. Schließlich fördert das 64-Felder-Spiel das Taktik- und Wertgefühl, was man auch gut auf das Leben übertragen kann, da es schließlich wichtig ist zu wissen, was man gewinnen kann, wenn man ein gewisses Opfer erbringt.

Hier ein Beispiel: Sie stehen kurz vor dem Sieg, also vor der Möglichkeit, ein Haus zu bauen, aber Sie müssen ihre Dame opfern. Da die Dame eine sehr wertvolle Figur ist, setzen wir sie in Vergleich mit Ihrer Wohnung oder ähnlichem wertvollem Besitz. Ich weiß, dass so eine Entscheidung sehr schwerfallen kann, jedoch denken Sie nach: Ist die Dame, also die Wohnung, mehr wert als der Sieg, also das Haus? Dann brauchen Sie sich den Rest gar nicht erst durchlesen. Ist das aber nicht der Fall, dann fassen Sie sich ein Herz und beginnen Sie, Schach zu spielen. Und wer weiß, vielleicht begegnen Sie mir bald als ernstzunehmender Gegner.