"Wir spielen eine ordentliche Saison"

Klasse 8.2, Evangelisches Montessori-Schulhaus

Von Klasse 8.2, Evangelisches Montessori-Schulhaus (Freiburg)

Fr, 03. Mai 2019

Schülertexte

ZISCHUP-INTERVIEW mit dem SC-Stürmer Luca Waldschmidt über seine Vorbilder Ronaldo und Griezmann, Trainer Christian Streich und übers Nachsitzen.

chüler fragen – SC-Profi Luca Waldschmidt antwortet. Beim Zischup-Aktionstag im März durften Schüler aus sechs verschiedenen Klassen ihre Fragen bei einer Pressekonferenz stellen.

S
Zischup: Mit wie viel Jahren haben Sie sich für Fußball interessiert?
Waldschmidt: Ich habe mit vier Jahren angefangen, im Verein Fußball zu spielen.
Zischup: Woher kommen Sie?
Waldschmidt: Ich komme aus einer Kleinstadt in der Nähe von Frankfurt.
Zischup: Was war Ihre schlimmste Verletzung?
Waldschmidt: Ich hatte was an der Leiste und konnte acht Monate nicht mehr spielen.
Zischup: Wie oft haben Sie in der Woche Training?
Waldschmidt: Siebenmal mit Krafttraining.
Zischup: Wie gefällt Ihnen Freiburg?
Waldschmidt: Die Stadt ist zwar etwas kleiner und überschaubarer als Hamburg, aber ich fühle mich wohl.
Zischup: Hätten Sie jemals gedacht, dass sie mit Stars wie Lewandowski in einer Liga spielen?
Waldschmidt: Ehrlich gesagt, hätte ich nicht erwartet, dass ich Profispieler werde. Früher habe ich nie gesagt, dass ich Profi werde. Ich habe gespielt, weil es mir Spaß gemacht hat. Als ich mit 17 Jahren bei den Profis mittrainiert habe, dachte ich schon, okay, jetzt bist du nah dran, jetzt kannst du es schaffen. Für mich ist es noch immer komisch gegen Spieler wie Lewandowski oder Boateng zu spielen, aber man gewöhnt sich daran.

Zischup: In welchem Stadion wollten Sie schon immer spielen?
Waldschmidt: Im Santiago Bernabéu Stadion von Real Madrid. In der Bundesliga hatte ich das beste Erlebnis auf Schalke, wir haben abends gespielt, das Dach war zu, das Licht war an, das war perfekt.

Zischup: Macht es Ihnen Spaß, in der Mannschaft zu spielen?
Waldschmidt: Absolut, ich denke wir spielen eine ordentliche Saison und wir spielen in vielen Spielen auch einen guten Fußball.

Zischup: Haben Sie ein gutes Verhältnis zu Ihren Mitspielern?
Waldschmidt: Absolut, klar gibt es auch mal Phasen, in denen man vielleicht aneinandergerät, aber ich glaube, das gehört dazu. Wichtig ist, dass es vergessen ist, wenn man sich wiedersieht.
Zischup: Was hätten Sie beruflich gemacht, wenn Sie kein Fußballer geworden wären?
Waldschmidt: Ich wäre Lehrer geworden, meine Mutter ist auch Lehrerin.
Zischup: Was war Ihr größter Erfolg?
Waldschmidt: Das erste Bundesligator bei dem Spiel Frankfurt gegen Augsburg.
Zischup: Was war Ihr erster Profiverein?
Waldschmidt: Das war Frankfurt.
Zischup: Haben Sie eigentlich ein Vorbild?
Waldschmidt: Meine Vorbilder sind Cristiano Ronaldo und Antoine Griezmann.
Zischup: Was schätzen Sie an Christian Streich als Trainer ?
Waldschmidt: Man kann mit ihm immer auf Augenhöhe sprechen. Und er sagt immer seine ehrliche Meinung.
Zischup: Wie fühlt es sich an, für die Deutsche Nationalmannschaft der U21 zu spielen?
Waldschmidt: Es ist ein gutes Gefühl, für Deutschland spielen zu können.
Zischup:
Was ist Ihr größtes Ziel im Leben ?
Luca: Mein Ziel ist es, in der Champions League zu spielen. Zischup: Welchen Schulabschluss haben Sie?
Waldschmidt: Ich habe auf einem Gymnasium mein Abitur gemacht.
Zischup: Haben Sie ein lustiges Erlebnis aus Ihrer Schulzeit, das Sie uns erzählen können?
Waldschmidt: Da fällt mir spontan nichts ein. Aber ich war nie gut in Kunst, hatte aber trotzdem in meinem Abitur 13 Punkte, das hat alle sehr gewundert.
Zischup: Mussten Sie auch mal in Ihrer Schulzeit nachsitzen?
Waldschmidt: Ja klar, und meine Mutter war darüber nicht sehr erfreut. Aber welche Mutter ist das schon.
Zischup: Haben Sie nach der Schule eine Ausbildung oder ein Studium angefangen?
Waldschmidt: Nein, einen Monat nach dem Abi hatte ich schon den ersten Profivertrag beim Hamburger SV unterschrieben.
Zischup: Was machen Sie in Ihrer Freizeit?
Waldschmidt: Ich treffe mich mit meinen Freunden oder mach Sport. Außerdem liebe ich es, zu kochen, und lesen tue ich auch gerne. Und dann mache ich noch das, was alle junge Menschen gerne tun – an der Playstation zocken.

Mehr Fotos zum Aktionstag beim SC unter http://mehr.bz/waldschmidt