Freiburger Kommunalpolitik

Rathausspitze verschiebt die geplante Erhöhung der Kita-Gebühren

Uwe Mauch

Von Uwe Mauch

Do, 07. Dezember 2017 um 15:10 Uhr

Freiburg

BZ Plus Die Stadt rudert zurück: Die Fraktionen im Gemeinderat wollen die Erhöhung der Kindergartengebühren, wie sie geplant ist, nicht mittragen. Nachdem klar wurde, dass dafür keine Mehrheit zustande kommt, wurde das Thema von der Tagesordnung der nächsten Sitzung genommen.

"Moderat" solle der Kostenanstieg ausfallen, hatte das Amt für Kinder, Jugend und Familie angekündigt. Vom neuen Jahr an sollten Eltern im Durchschnitt fünf Prozent mehr jährlich bezahlen. Das wären 20 Prozent bis zum Kindergartenjahr 2021/2022. Dann würde die sechsstündige Betreuung eines unter Dreijährigen 612 Euro mehr im Jahr kosten als heute mit 2832 Euro. Für ein angehendes Schulkind würden 444 Euro mehr pro Jahr für eine achtstündige Betreuung fällig (heute: 2052 Euro). Familien erhalten je nach Kinderzahl und Einkommen eine Ermäßigung oder werden sogar ganz ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 20 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 20 Artikel pro Monat kostenlos – einschließlich BZ Plus
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ