Volante

"Raum für Neues" – Interview mit Martin Waltz von Volante

Do, 21. Februar 2019 um 12:27 Uhr

Anzeige Das Volante in Kirchzarten ist eine ganz besondere Eventlocation. Das Alleinstellungsmerkmal: Die Oldtimersammlung von Martin Waltz. Im Interview berichtet er von seiner Sammelleidenschaft.

Herr Waltz, wissen Sie exakt aus dem Kopf heraus und ohne nachzuschauen was für Autos momentan im Volante stehen?
Martin Waltz: Ja natürlich. Da könnten Sie mich genauso gut nach meinen Kindern fragen. Jedes der 30 Fahrzeuge gehört gewissermaßen zur Familie, mit seinen Stärken und Schwächen, seiner ganz eigenen Geschichte, seinen manchmal schwierigen Eigenheiten, seiner hinreißenden Art. Die Wagen werden geachtet und geliebt.

Wie kamen Sie dazu Oldtimer zu sammeln?
Unbeabsichtigt. Wie so oft im Leben. Mein erstes Auto war 1980 ein 25 Jahre alter Mercedes ohne Rückwärtsgang für 200 Mark. Mehr war damals nicht drin. Notgedrungen musste ich das Reparieren lernen, und siehe da, die Sache machte mir riesigen Spaß. So sehr, dass ich anfing, auch die Autos der Freunde zu verarzten. Das Thema nahm Gestalt an, und Mitte der 90er Jahre kam mit dem Umzug in den Breisgau der nötige Platz dazu. Fortan musste ich mich nicht mehr von jedem Wagen, der mich begeisterte, auch gleich wieder trennen. Das war der Startschuss für die Volante Sammlung.

In Ihrer Sammlung sind viele Autos aus der Vorkriegszeit. Was fasziniert Sie so an Wagen aus speziell dieser Epoche?
Mehrere Dinge. Die Formensprache, die archaische Technik, das ursprüngliche Fahrerlebnis, die große Handwerkskunst, die hinter all dem steht. Dazu natürlich die Seltenheit der Fahrzeuge und ihre weit zurückreichende Geschichte. Das Erste, was ich bei einem Neuerwerb beginne, ist das Ausgraben der individuellen Historie – des Wagens, seiner Besitzer, ihrer Familien. Wie konnte das Auto 80 Jahre oder länger überleben? Welche unwahrscheinlichen Zufälle haben das ermöglicht? Das ist spannender als jeder Kriminalroman. Die weltweiten Kontakte, die durch diese Nachforschungen entstehen, empfinden meine Frau und ich als großes Geschenk.

Fahren Sie Ihre Wagen eigentlich auch noch?
Ein spontanes "Ja". Mit einer Einschränkung: die üblichen Zeiten dafür, nämlich die Wochenenden, sind durch die vielen Veranstaltungen im Volante nun oft blockiert. Trotzdem reservieren wir uns über das Jahr einige feste Termine, an denen wir mit unseren Klassikern auf Tour gehen – meistens ins europäische Ausland, aber bisweilen auch nach Übersee.

Ihre Autosammlung bringt einen ganz besonderen Zauber in das Volante. Wenn dort Events stattfinden, haben Sie nicht Angst, dass den Autos etwas passiert?
Das war natürlich von Anfang an ein Thema. Der Anspruch war und ist, eine größtmögliche Nähe der Besucher zu den Ausstellungsstücken zu erreichen. Denn dieses im wahrsten Sinne hautnahe Erlebnis ist ja einer der großen Vorzüge unserer Location. Wir haben einen guten Weg gefunden: eine Mischung aus direktem Kontakt und bewunderndem Respektabstand. Alle Fahrzeuge sowie die ganze Halle sind natürlich gut gesichert, und es ist tatsächlich noch nie etwas vorgekommen.

Wie oft kommen Leute und wollen Ihnen einen der Wagen abkaufen?
Sehr oft. Allerdings meistens scherzhaft, im Gespräch oder während einer Führung. Doch es gibt auch ganz ernsthafte Anfragen. Auf diese Weise sind in den vergangenen Jahren einige Fahrzeuge aus der Sammlung herausgekauft worden. Das Gute daran: so entsteht gleichzeitig Raum für Neues. Diese Räume wieder zu füllen, gehört zu meinen schönsten Aufgaben.

Was war bislang die schönste Veranstaltung, die im Volante stattgefunden hat?
Diese Frage würde Ihnen tatsächlich jeder, der mit dieser Location verbunden ist, anders beantworten. Denn wir hatten hier inzwischen so viele Highlights, dass es sehr schwer fällt, auszuwählen. Dass der SC Freiburg hier nach drei Jahresfeiern hintereinander mit jeweils 400 – 500 Gästen ein zweites Zuhause gefunden hat, freut uns natürlich alle. Mir persönlich gefällt es besonders, wenn die großen technischen Möglichkeiten, die wir haben, voll genutzt werden und die Halle bei Band- oder Künstlerauftritten bebt. Dann genieße ich das, was wir mit unseren Partnern in den letzten Jahren aufgebaut haben.

Wenn Sie sich für die Zukunft des Volantes etwas wünschen dürften, was wäre das?
Dass es seinen Weg weitergeht und seine Stellung als Tagungs- und Eventhalle mit besonderem Flair in Südbaden weiter ausbaut. Dann können wir daran gehen, eines meiner persönlichen Anliegen umzusetzen: Kunst und Kultur im Raum Freiburg mit unseren Möglichkeiten zu unterstützen.
Auf www.volante-freiburg.de gibt es viele weitere Informationen zur Eventlocation Volante und der Oldtimersammlung.