Interview

Rausch vor der Kamera: Warum ein Freiburger Forscher ein Drogen-Experiment begleitet

Jannik Jürgens

Von Jannik Jürgens

Mo, 05. September 2016 um 18:02 Uhr

Bildung & Wissen

LSD, Ecstasy, K.o.-Tropfen: Für eine Fernsehsendung testet Schauspieler Jenke von Wilmsdorff Drogen. Der Freiburger Toxikologe Volker Auwärter hat das Experiment überwacht.

BZ: Sie haben das Drogen-Experiment als Experte überwacht. Wie war es aufgebaut?
Auwärter: Es gab mehrere Experimente. Ziel war es, jede Droge in den geeigneten Kontext zu bringen. Denn jede Droge hat unterschiedliche Wirkungen, Konsumenten und Konsummuster. Jenke von Wilmsdorff wollte eine möglichst authentische Erfahrung haben. Deswegen hat er LSD in einer naturnahen Umgebung genommen. Die Abgeschiedenheit sollte störende Einflüsse vermeiden, die unter der LSD-Wirkung schnell als sehr unangenehm empfunden werden können. LSD ist nicht toxisch, aber es besteht die Gefahr, ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung