Regierungsrat setzt sich für Profimusiker ein

Daniel Gramespacher

Von Daniel Gramespacher

Mi, 11. März 2015

Basel

Reaktion auf Petition.

BASEL (gra). Die Basler Regierung setzt sich für ein Bleiberecht für ausländische Berufsmusiker aus Nicht-EU-Staaten ein. In einem Brief an die Schweizer Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga halte er fest, dass er es begrüßen würde, wenn es künftig eine Möglichkeit für hochtalentierte Musikerinnen und Musiker aus Drittstaaten gäbe, mit einem erleichterten Verfahren in der Schweiz zu bleiben, teilte der Regierungsrat am Dienstag mit.

Mit dem Schreiben nach Bern reagiert die Exekutive auf die Petition "Keine Musikwüste in Basel". Diese war im Januar mit mehr als 28 500 Unterschriften eingereicht worden. Sie ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung