Ein teurer Triumph

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 13. August 2019

Reitsport

Springreiterin Sylvia Dreher vom RV Dreiländereck stürzt nach ihrem Siegesritt in Gundelfingen.

GUNDELFINGEN (BZ). Zwei Siege haben die Springreiterinnen des RV Dreiländereck beim großen Turnier des RC Gundelfingen eingefahren. Eine Amazone jedoch musste ihren Triumph teuer bezahlen.

Ihren Erfolg genießen, diesen süßen Moment auskosten, das konnte Sylvia Dreher nicht. Allenfalls für einen Moment erfüllte sie die Freude über jenen ersten Platz, zu dem sie in der vorletzten Turnierprüfung der M*-Klasse geritten war. Bis zum Zieleinlauf lief für die Springreiterin des RVD alles glatt, der Auftritt im Sattel ihrer Stute Famira, einem neunjährigen niederländischen Warmblut, war nicht nur makellos, sondern in 53,46 Sekunden auch der schnellste der Konkurrenz.

Doch kaum hatte das Duo den Parcours in siegbringender Manier abgeschlossen und die Ziellinie passiert, brach der Jubel abrupt ab: Dreher stürzte und verletzte sich; dem Vernehmen nach erlitt die Dreiländereck-Reiterin einen Bruch des Schlüsselbeins.

Als Trost blieb ihr zumindest der Turniererfolg vor der zweitplatzierten Melanie Grießhaber (RFV Schwenningen/Cera/54,39 Sekunden) und RVD-Kollegin Carmen Vogt, die mit Croesus den dritten Rang belegte (55,26). Den fünften Platz sicherte sich Maxine Rueb vom RV Schönau Oberes Wiesental mit Perser (59,46).

Carmen Vogt feiert Doppelerfolg in der M-Klasse

Zum erfolgreichen Auftritt des RVD steuerte Carmen Vogt einen Doppelsieg bei. Wie Dreher triumphierte auch sie in einer Ein-Sterne-Prüfung der mittelschweren Klasse M. Auf Croesus legte Vogt einen famosen Ritt durch den Parcours hin, das Duo blieb in 50,62 Sekunden fehlerfrei. Mit Petit Prince blieb sie zwar ebenfalls ohne Fehlerpunkt, benötigte indes 3,05 Sekunden länger, was ihr zusätzlich Rang zwei bescherte. Als Fünfter reihte sich RVD-Kollege Thomas Mang (Tinka’s Junior/56,39) im Klassement ein, als Siebter erzielte auch Jannis Brunner mit Caniggia (PF Hotzenwald/60,15) eine Platzierung.

Im Turnierhöhepunkt, der S*-Prüfung, verbuchte Thomas Mang gleich zwei Platzierungen: Rang drei belegte er mit Escada, den vierten Platz mit Tinka’s Junior. Einen Sieg in einer M*-Springpferdeprüfung feierte Rebecca Hotz vom RV Schopfheim (My little Sunshine).

Deren RVS-Kolleginnen Andrea Schöler-Babic und Tanja Gerber gelang in der Dressur je eine zweifache Platzierung. In der S*-Prüfung belegte Schöler-Babic die Plätze fünf (Quizmaster/68,217 Prozentpunkte) und sechs (Bond/68,023). Gerber verbuchte in der M*-Prüfung ebenfalls eine Top-Fünf-Platzierung – Rang vier mit Coco Chanel (68,030). Zudem war für sie der neunte Platz im Sattel von Leoness (66,162) notiert.