Long Distance Calling

ROCK: Musik für Vielflieger

Bernd Peters

Von Bernd Peters

Mo, 29. Juni 2020

Rock & Pop

Erst gab es kein Kino, dann Autokino, jetzt aber ist es Zeit fürs Kopfkino: Long Distance Calling sind eine Band aus Münster, die weitgehend ohne Sänger und viele Worte auskommt, dafür aber so viele Melodien und eine ordentliche Portion Bombast in ihrem Post- und Prog-Rock unterbringt, dass man sich nur noch zurücklehnen und losfliegen will. Musikalisch irgendwo zwischen den späten Pink Floyd und neueren Trends im Heavy Metal verortet, ist das Album "How Do We Want to Live" eine Platte, die vielen Ohren schmeichelt. Inhaltlich geht es in diversen gesprochenen Samples und dem einzigen gesungenen Titel "Beyond Your Limits" um Trendthemen wie Künstliche Intelligenz, gläserne Konsumenten und das Verhältnis zwischen Mensch und Maschine. Musikalisch besetzen
lyrische, virtuose Rock-Gitarren, vertrackte Rhythmen und verlockend perlende elektronische Klangkaskaden wichtige Rollen. Am Ende möchte man gleich das Ticket für den nächsten Flug buchen, aber Vorsicht: Die Welten, die wir schaffen, könnten uns am Ende über den Kopf wachsen. Auch darum geht es hier. Ein brillanter Wurf!

Long Distance Calling: How Do We Want To Live (Inside Out Music).