Nachruf

Franzosen trauern um ihren Rockstar Johnny Hallyday

Axel Veiel

Von Axel Veiel

Do, 07. Dezember 2017 um 00:00 Uhr

Rock & Pop

BZ Plus Der Löwe mit den blauen Augen: Frankreichs größter Rockstar Johnny Hallyday ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Sein Tod lässt die Nation verwaist zurück. Ein Nachruf.

Frankreich steht unter Schock. Johnny Hallyday ist tot. Der brüllende Löwe mit den blauen Augen hat im Kampf mit dem Krebs den Kürzeren gezogen. Das schmerzt. Das verstört. Der 74-Jährige war schließlich nicht irgendein Rocker. Er war Frankreichs Rocker schlechthin. Vom Staatspräsidenten bis zu den Vorstadtkids, alle lagen sie dem vermeintlich Unverwüstlichen zu Füßen. Zu den wenigen zählte er, die die auseinanderstrebende Nation auf wundersame Weise zu einen wissen. "Wir dachten, er wäre unsterblich", sagt Frankreichs früherer Kulturminister Jack Lang, "nun sind wir Waisen."

Nachrichtensender blenden den Rest des Weltgeschehens aus, berichten in Endlosschleife aus dem Leben des am Mittwoch verstorbenen Stars. ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 20 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 20 Artikel pro Monat kostenlos – einschließlich BZ Plus
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ