"Ich möchte nicht mehr planen"

rüth

Von rüth

Sa, 06. April 2013

Rock & Pop

BZ-INTERVIEW: Peter Plate über das Ende des Popduos Rosenstolz und sein erstes Soloalbum "Schüchtern ist mein Glück" .

Im Leben von Peter Plate, 45, stapeln sich die Neuanfänge. Zuerst kam die Burnout-Erkrankung, die er im Jahr 2009 publik machte. Plate und Sängerin Anna R. legten daraufhin ihr erfolgreiches Popduo Rosenstolz auf Eis. Es folgte der private Neuanfang. Plate und sein langjähriger Lebensgefährte Ulf Sommer trennten sich. Die beiden machen allerdings weiterhin gemeinsam Musik. Dann gab es 2011 ein Comeback mit Rosenstolz. Doch bald war der Motor wieder abgewürgt. Nun der vierte Neuanfang: Peter Plates erstes Soloalbum "Schüchtern ist mein Glück". Steffen Rüth sprach mit Plate darüber.

BZ: Peter Plate, ist es ein langgehegter Plan oder ein spontaner Entschluss gewesen, Ihr Soloalbum "Schüchtern ist mein Glück" aufzunehmen?
Peter Plate: Beides. Ein Traum war es immer, aber mehr so ein Traum, von dem ich nie dachte, dass ich ihn verwirklichen würde. Die Frage war: Wie geht es nach Rosenstolz jetzt weiter? Produziere ich andere Künstler? Schreibe ich ein Musical? Oder mache ich was für mich? Und dann ist das einfach so passiert. Ich werkelte so vor mich hin und ziemlich plötzlich dachte ich mir: "Warum mache ich jetzt nicht mal etwas ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ