Diane Weigmann

POP: Geteiltes Glück

Thomas Steiner

Von Thomas Steiner

Mi, 12. Juni 2019

Rock & Pop

Diane Weigmann ist so etwas wie eine melancholische Optimistin. "Und schon wieder ist das Ende der Geschichte so viel besser / als Du gedacht hast" geht der Refrain eines Liedes ("Wie weich man landet") auf ihrem neuen Album. Und die Botschaft des Titelliedes lautet: "Du bist größer als Du denkst / stärker als Du glaubst / Die Schwerkraft hebt sich auf / wenn Du auf dich vertraust". Das Du in diesen Zeilen ist ein doppeltes: Weigmann wendet sich an sich selbst genauso wie an die Zuhörerin. Auf ihrem vierten Solowerk erzählt die Berliner Sängerin von Trennungen, nach denen das Leben weitergeht ("Großartig"), von alter Freundschaft ("Durch Raum und Zeit") und von – vermutlich – einem ihrer Kinder ("Stolzes Mädchen"). Die Musik ist wohlig produzierter Mainstream-Pop meist in Mid-Tempo und mit weiten Melodiebögen. Auf Ausflüge außerhalb des Privatlebens verzichtet die Künstlerin, die auch viel Musik fürs Kinderfernsehen macht. Sie scheint ihr Glück gefunden zu haben und will es gerne teilen.

Diane Weigmann: Größer als Du denkst (Rotschopf/Indigo).