Römische Relikte werden ausgegraben

Hagen Späth

Von Hagen Späth

Mo, 22. Juli 2019

Neuried

Rat vergibt Auftrag für Baugebiet bei der Kirche.

NEURIED-MÜLLEN (has). Die römischen Relikte, auf die man während der Erschließungsarbeiten für das Baugebiet bei der Kirche stieß, sollen komplett ausgegraben und gesichert werden. Die Arbeiten für diese sogenannte Rettungsgrabung vergab der Gemeinderat am Mittwochabend einstimmig an die Firma Südwest-Archäologie aus Landau für ihr Angebot über 145 000 Euro.

Bauamtsleiter Klaus Person erinnerte daran, dass die aufgetauchten Fundstücke auf eine römische Straßenstation oder einen Gutshof hindeuten. Die Münzen und die Keramikstücke decken einen Zeitraum zwischen dem 1. und dem 3. Jahrhundert n. Chr. ab. Nach dem Fund der Stücke wurden die Erschließungsarbeiten für das kleine Baugebiet mit seinen vier Bauplätzen eingestellt. Die Verwaltung rechne mit einem Grabungszeitraum von zehn Wochen, sagte Person, er könne jedoch nicht sagen, wann die Firma beginnen könne.

Müllens Ortsvorsteherin Hilde Wurth-Schell (UL) zeigte sich erleichtert über das Ausschreibungsergebnis: "Die Kosten halten sich in Grenzen. Jetzt haben die Bauherren endlich eine Perspektive." Gerhard Moser (CDU) wollte wissen, was mit den geborgenen Fundstücken passiere. Person antwortete, dass alles ins Landesarchiv komme. Wenn jedoch etwas Besonderes dabei sei, sei es auch möglich, es in der Gemeinde auszustellen.