Fahr Fair [ANZEIGE]

Rote Ampeln sind zu beachten

Matthias Maier

Von Matthias Maier

Mi, 04. Juli 2012 um 16:05 Uhr

Das Beachten von roten Ampeln ist im Grunde keine Frage der Rücksichtnahme, sondern der Einhaltung einer der grundlegendsten Regeln des Straßenverkehrs. Kollisionen auf Grund von Rotlichtverstößen sind häufig folgenschwer.

Viele Fußgänger und Fahrradfahrer – also gerade die schwächeren und schutzlosen Verkehrsteilnehmer – glauben jedoch oftmals, alles im Blick zu haben und die Verkehrssituation jederzeit einschätzen zu können. Durch das Ignorieren roter Ampeln bringen sie nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr. Denn wenn eine Gruppe gerade Rot hat, zeigt die Ampel für eine andere Grün. Letztere Verkehrsteilnehmer rechnen nicht mit Querverkehr und werden unverschuldet in einen Unfall verwickelt.

Kollisionen aufgrund von Rotlichtmissachtung sind häufig besonders folgenschwer, manchmal sogar tödlich, da Straßenbahnen und Autos in diesen Situationen meist mit hoher Geschwindigkeit unterwegs sind. Ein zusätzliches Gefährdungspotential entsteht durch die Nachahmung durch andere, besonders Kinder. Daher gilt der Grundsatz: An roten Ampeln stehen bleiben.

Mehr zum Thema:

Anzeigen-Dossier Fahr Fair: Zurück zur Übersichtsseite