EHC Freiburg

Saisonstart erneut verlegt – keine Punktspiele vor dem 6. November

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 14. August 2020 um 21:08 Uhr

EHC Freiburg

Wegen der Corona-Pandemie wird der Start der zweithöchsten deutschen Eishockey-Spielklasse erneut verschoben. Auch der EHC Freiburg wird vor dem 6. November kein Punktspiel bestreiten.

Der EHC Freiburg und die anderen Eishockey-Vereine müssen wegen der Corona-Pandemie weiter warten: Denn vor dem 6. November wird es in diesem Jahr keine Punktspiele in der DEL 2, der zweithöchsten deutschen Eishockey-Spielklasse, geben.

Der ursprünglich von der DEL-2-Führung in Absprache mit den Clubs und der Task Force Eishockey vorgesehene Saisonstart zum 2. Oktober wurde am Freitag nach einer Videokonferenz noch einmal um rund einen Monat verlegt. Das geht aus einer am späten Freitagnachmittag verschickten Pressemitteilung der DEL 2 hervor.

René Rudorisch, DEL-2-Geschäftsführer, begründete den Schritt: "Die großen Unterschiede bezüglich der aktuellen Verordnungen und Verbote in den Bundesländern und fehlenden Freigaben an den DEL-2-Standorten machen einen professionell geplanten und vorbereiteten Spieltrieb unter wirtschaftlich umsetzbaren Voraussetzungen mit Start am 2. Oktober unmöglich." Rudorisch machte in der Pressemitteilung noch einmal deutlich, dass "Zuschauer für den Sport und unsere Clubs eine wirtschaftliche Notwendigkeit sind, auch unter Beachtung grundlegender Hygienekonzepte." Insofern soll das gesamte Handeln nun auf einen Saisonstart am Freitag, 6. November, fokussiert werden.