Narretei

Warum in Mengen zunächst nur die Frauen Fasnacht feiern

Julius Steckmeister

Von Julius Steckmeister

Di, 18. Februar 2020 um 12:01 Uhr

Schallstadt

BZ-Plus Die Fasnacht in Mengen stand vor elf Jahren vor dem Aus. Dann kamen die "Närrischen Weiber" und stellten die Weiberfasnacht auf die Beine. Am Freitag findet die zehnte Ausgabe statt.

Dass am Fasnachtsfreitag im Gemeindesaal der evangelischen Kirche Mengen einmal mehr der närrische Bär – oder besser – die Bärin steppt, ist keine Selbstverständlichkeit, denn vor elf Jahren wurde die Fasnacht am Ort mangels Nachfrage an Gästen zu Grabe getragen. Ein Quartett engagierter Frauen wollte das jedoch nicht hinnehmen. Die "Närrischen Weiber von Mengen" hatten sich gefunden und stellen auch in diesem Jahr wieder eine zünftige Weiberfasnacht auf die Beine. Natürlich tatkräftig von Männern unterstützt, wie sie betonen.

Kleiner und feiner Rahmen statt großer Saalfasnacht
2009 war ein Schicksalsjahr für die Mengener Fasnacht, die – da das Dorf weitgehend ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ