Ursache unklar

Scheune bei Herbolzheim brennt ab – Futter für 105 Tiere komplett vernichtet

Lena Marie Jörger

Von Lena Marie Jörger

So, 26. Mai 2019 um 19:01 Uhr

Herbolzheim

In der Nacht auf Sonntag ist eine Scheune zwischen Herbolzheim und Wagenstadt abgebrannt. Die Ursache ist laut Polizei noch unklar.

Passanten meldeten das Feuer am Sonntagmorgen gegen 3.15 Uhr über die Notrufnummer der Integrierten Leitstelle in Emmendingen, wie die Polizei mitteilt. Die Feuerwehr Herbolzheim rückte aus, konnte das Gebäude aber nicht mehr retten. Die Scheune brannte nieder, auch Fahrzeuge und technische Geräte darin wurden zerstört.

Direkt neben der Scheune befindet sich eine Halle, in der zehn Pferde und eine Kuh untergebracht waren. Als die Besitzer vor Ort eintrafen, wurden die Tiere zur Sicherheit auf eine Koppel geführt, wie Gesamtwehrkommandant Martin Hämmerle berichtet. Die Halle zum Unterstellen der Tiere konnte gerettet werden.

Laut Hämmerle waren insgesamt 80 Feuerwehrleute aller Herbolzheimer Abteilungen im Einsatz, dazu die DRK-Ortsvereine Kenzingen und Herbolzheim sowie der Rettungsdienst. Nach elf Stunden konnten die Abteilungen die Einsatzstelle verlassen. Eine Brandwache der Abteilung Wagenstadt blieb anschließend noch vor Ort.

Der Sachschaden liegt nach ersten vorsichtigen Schätzungen, so die Polizei, bei rund 300.000 Euro. Die Brandursache ist laut Polizei noch unklar, ebenso ob es einen Zusammenhang zu dem Brand eines Scheunenkomplexes vor einer Woche in Herbolzheim gibt. Das Revier Emmendingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Man ermittle in alle Richtungen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntagvormittag auf BZ-Nachfrage.

In der Scheune war auch Heu und Stroh für die insgesamt 80 Rinder und 25 Pferde gelagert, die normalerweise auf dem Gelände untergebracht sind. "Der Vorrat hätte eigentlich bis Oktober oder November reichen sollen, jetzt haben wir nichts mehr", sagt Melanie Kätterer am Sonntagmorgen im Gespräch mit der BZ. Die Inhaberin der Reitschule Pferdetanten hat auf dem Hof einen Stall gepachtet, in dem ihre neun Pferde stehen. Um kurz vor 4 Uhr sei sie telefonisch über den Brand informiert worden, erzählt sie. "Dann bin ich sofort hingeeilt."
Das Wichtigste, sagt sie, sei nun, an Futter für die Rinder und Pferde – teils mit Jungtieren – zu kommen. Via Facebook startete eine andere Pächterin noch am Sonntagmorgen einen Hilferuf, um an Heu und Stroh zu kommen. Innerhalb von vier Stunden wurde der Post schon mehr als 650 Mal geteilt. "Drei Heuballen haben wir schon geschenkt bekommen", sagt Melanie Kätterer am Sonntagvormittag. "Aber das reicht bei meinen Pferden gerade mal anderthalb Wochen."

Info: Wer mit Heu, Stroh oder Geldspenden helfen möchte, kann sich bei Melanie Kätterer unter 0176/83536976 oder per E-Mail an tanten@pferdetanten.de melden.

Weitere Bilder und Infos gibt’s unter
http://www.Feuerwehr-Herbolzheim.de