Wenn Bäume fallen, steigt die Absturzgefahr

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 23. Oktober 2019

Schönau

Die Folgen des Käferholzes, eine Weideverpachtung und die steigende Verbandsumlage beschäftigen den Gemeinderat Tunau.

TUNAU (BZ). In der jüngsten Sitzung des Tunauer Gemeinderates wurde beschlossen, eine rund 74 Ar große Landwirtschaftsfläche im Bereich Michelrütte zur Bewirtschaftung an die örtliche Weidegemeinschaft Zweistädteblick zu übertragen. Weitere Interessenten meldeten sich bei der Gemeinde nicht.

Im Gewann Mühlhalde im Bereich der Verbindungsstraße zwischen Bischmatt und Michelrütte musste Käferholz eingeschlagen werden. Wegen der Reduzierung des Baumbestandes wurde auf die steigende Absturzgefahr hingewiesen. Der Gemeinderat beschloss, an mehreren Stellen eine Schutzplanke anzubringen. Die Kosten hierfür werden bis zu 30 000 Euro betragen.

Die Haushaltsplanung 2020 aus der Verbandsversammlung bedeutet für die Gemeinde Tunau eine Erhöhung der Verbandsumlagen von rund 119 000 Euro im laufenden Jahr auf dann etwa 128 000 Euro. Bürgermeister Dirk Pfeffer wies dabei auch auf eine anstehende Erhöhung der Kreisumlage hin.

Als Vertreter der Gemeinde für den Bauausschuss "Mehrzweckhalle in Schönau" wurde Gemeinderat Thomas Windt benannt.

Pfeffer dankte Jürgen und Konrad Klingele für die Errichtung einer neuen, allgemein zugänglichen Grillstelle auf dem Zweistädteblick. Unerfreulich dagegen war die Mitteilung über eine illegale Müllentsorgung unterhalb des Ziegenstalles der Weidegemeinschaft. Dort wurden vier Plastiksäcke entsorgt. Der Bürgermeister appellierte an die Verantwortlichen, so etwas in Zukunft zu unterlassen.